welt-erfahren

Ausflüge rund um Oaxaca City #1: Pilzfest in Guajimoloyas, Pueblos Mancomunados

Feria Regional de Hongos Silvestres (Fest der Pilze) in Guajimoloyas, Pueblos Mancomundados
Von diesem Fest haben wir zufällig erfahren, als wir in einer Bar Alex kennenlernten. „Morgen gehen wir ans Pilzfest, wollt ihr mitkommen?“ Wir zögerten nicht lange und am nächsten Morgen fuhren wir mit in einem weissen Minibus mit einer Gruppe von anderen Leuten in die Berge hinauf nach Guajimoloyas. Dabei lernten wir auch noch Carlos und Fernando kennen von Coyote Aventuras kennen, über die unsere Tour gebucht wurde. Das Pilzfest findet in Guajimoloyas jährlich um den 23 & 24 Juli statt. Dann werden auf dem Dorfplatz Stände aufgebaut, wo die verschiedensten Pilzspezialitäten gekostet werden können: So z.B. die verschiedenen Moles mit Pilzen, Empanadas mit Pilzragout oder unser Favorit „hongos empapelados“:  bei diesem Gericht werden grosse Pilzstücke mit Käse und Kräutern in Alufolie über dem Feuer gegart – herrlich! Es herrscht ein rustikales Bergdorfambiente und alle Speisen werden über dem Holzfeuer zubereitet. Zudem gibts warme Schokolade, Kafee oder z.B. Poleo-Tee, der auch „hierba de borracho“ („Tee des Betrunkenen“) genannt wird: eine lokale Pflanze, die lindernd bei Bauchschmerzen und auch bei Kater nach übermässigem Alkoholkonsum helfen soll. Auch getrocknete Pilze, Marmelade, Honig, Äpfel und sogar Quitten und noch vieles mehr, kann man hier kaufen. Für uns war es spannend zu sehen, dass es hier viele ähnliche Produkte wie in der Schweiz gibt, nur ist hier die Pilzsaison eben im Juli.
Am ersten Tag dieses Fest gibt es zudem einen Wettbewerb: wer findet am meisten verschiedene essbare und nicht essbare Pilzsorten? Diese werden dann in einer Pilzaustellung präsentiert. Das diesjährige Gewinnerteam hat anscheinend 154 verschieden Pilzsorten gefunden!
Der Ausflug kann auch perfekt mit einer rund 3 stündigen Rundwanderung zum Cañon del Coyote verbunden werden. Für diese Wanderung muss man sich im Tourismusbüro melden und eine Gebühr zahlen für einen Guide. Man kann auch alleine gehen, doch die Gebühr muss man dennoch bezahlen, um den Unterhalt des Weges und die Bergdörfer der Pueblos Mancommunados zu unterstützen. Die Landschaft hier oben ist wunderschön und du hast einen herrlichen Weitblick. Cuajimoloyas liegt auf rund 3200 Meter über Meer und dennoch wächst hier noch eine üppige Vegetation, gemischt aus Nadelbäumen, Agaven und verschiedensten Blumen. Hier kannst du auch zwischen den verschiedenen Pueblos Mancomunados mehrtägige Wanderungen oder Mountainbiketouren  machen und dazwischen in Hütten übernachten.
Bei der Rückfahrt in der Abendsonne bietet uns ein herrlicher Weitblick über die Bergketten hinunter in die Ebenen, wo einzelne kleine Hügel und grosse Kakteen die Landschaft prägen.
Monte Alban: mit wem du am besten gehst
Kollegin von Fernando
der Tule Baum
San Martin Tilcajete
San Antonino

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »